Internationaler Treppenbau Kongress im Bildungszentrum Biberach

Zum siebten Mal lud das Kompetenzzentrum Holzbau & Ausbau im Namen von Holzbau Deutschland, Holzbau Baden-Württemberg und Holzbau Schweiz zum traditionellen Treffen der Treppenbauer nach Biberach ein.


Treppen: individuell, innovativ und qualitativ hochwertig sollen sie sein und es gibt unzählige Ausführungsvarianten. Diese Merkmale stellen den Treppenbauer tagtäglich vor hohe handwerkliche Anforderungen. Von der ausführlichen Kundenberatung, über die detaillierte Planung und handwerklichen Fertigung bis hin zur gewissenhaften Montage und eventuellen künftigen Wartung – all dies setzt ein umfangreiches und fundiertes Wissen voraus und ein sich kontinuierliches Weiterbilden und Austauschen.


Fast 100 Teilnehmer aus Österreich, der Schweiz, Italien und Deutschland folgten der Einladung und reisten zu der zweitägigen Veranstaltung ins Bildungszentrum Holzbau nach Biberach, um sich über die verschiedensten aktuellen Aspekte, Neuheiten und Produkte rund um den Treppenbau zu informieren.


Markus Weitzmann, Leiter des Bildungszentrums Holzbau, eröffnete die Veranstaltung, begrüßte die zahlreichen Gäste aus Nah und Fern und führte anschließend durch das umfangreiche Tagungsprogramm mit zahlreichen Referenten.


Oliver Justus von Holzbau Deutschland startete den Programmauftakt und referierte über die Änderungen der ATV 18334 für den Treppenbau im Zimmererhandwerk. Weitere Themen waren der kontinuierliche Verbesserungsprozess (Franz Tauchner, ACON Management Consulting GmbH, Wien), Mittelholmtreppen aus Holz (Ulrich John, Dortmund), Dekonstruktivismus – der Stil unserer Zeit von Wolfgang Diehl Frankfurt, Neue Materialien für Treppenstufen (Jürgen Quirin, Diehl Treppenbau Frankfurt), Werkbericht Umbau eines Zeughauses in Wohnungen, Anforderungen an Brandschutz, Statik, Fluchtwege (Fritz Rutz Bazenheid Schweiz).


Der Samstag startete schon früh morgens mit Fragen zu Vernetzung und Beteiligung. Die Zukunft des Handwerks (Roman Hauck, Treppen.de Schwarzach), Schwerpunkte bei der Restaurierung von Treppenanlagen (Dietmar Aufleiter, Aufleiter und Roy, Berlin), Treppen mit geländerhohen Wangen (Bertram Roy, Aufleiter und Roy, Berlin) und der Auswirkung des Behinderten Gesetzes auf den Treppenbau (Siegfried Schmid, Flexo-Handlaufsysteme, Gottmadingen). Den Schluss machte Adrian Scherrer von Treppenbau Bazenheid, Schweiz mit einem Bericht über Arbeiten in England und BIM im Treppenbau.


Die gemeinsamen Pausen und das abschließende Mittagessen wurden wie gewohnt für einen intensiven Erfahrungsaustausch und  angeregte Diskussionen genutzt.


Begleitend zur Tagung präsentierten verschiedene Unternehmen Ihre Produkte und Dienstleistungen: Eleco Software GmbH, Compass Software GmbH, Sema GmbH, Alpha Software, Dietrich’s AG, Markon Treppenkonstruktion und Pollmeier Massivholz GmbH & Co. KG.



Das Veranstaltungsteam des Bildungszentrums Holzbau in Biberach bedankt sich bei allen Teilnehmern für Ihre Aufmerksamkeit und das gezeigte Interesse, den Referenten und Ausstellern für ihr großes Engagement und die professionelle Unterstützung.

Wir freuen uns schon heute, auch im Jahre 2019 wieder zum Internationalen Treppenbauer Kongress nach Biberach einladen zu dürfen.
Denn Erfolg ist keine Türe, sondern eine Treppe!


Zurück