ZAZ-ausbildung-1400-3.jpg

Im 3. und letzten Ausbildungsjahr verbringst du 38 Wochen in deinem Ausbildungsbetrieb und 5 Wochen im Ausbildungszentrum zur überbetrieblichen Ausbildung. Die restlichen 10 Wochen sind deine Berufsschulzeit.

Am Ende des Jahres findet die Gesellenprüfung statt – praktisch und theoretisch.

Nachfolgend siehst du welche Inhalte in diesem Jahr erarbeitet werden.

Die mit * gekennzeichneten Kurse sind freiwillig und für Mitglieder der SOKA Bau werden die zusätzlichen Kosten übernommen.

A-Kurse des 3. Ausbildungsjahres werden von September bis Dezember durchgeführt und dauern zwei Wochen.

Arbeitsprobe:
Aufreißen, anreißen und ausarbeiten eines profilierten Eckstiches mit Stichbalken

Holzbau:

Aufriss, Anriss und Ausarbeitung eines liegenden Pfettendachstuhls mit Streben und Klauenbug

Schiften:

Grat- und Kehlsparren gleicher Dachneigung mit Hexenschnitt, Schifter und Gratwechsel, schräger Giebelsparren mit Schifter, Gratsparren ungl. Dachneigung mit Klauenschifter

Treppenbau:
Ganz gestemmte Treppe mit Geländer berechnen, aufreißen und ausarbeiten, Details

Wiederholungen und Tests 

Mai bis Juli ist der Durchführungszeitraum für die B-Kurse, die über eine Dauer von zwei Wochen stattfinden.
Arbeitsprobe:
Aufreißen, anreißen und ausarbeiten eines Dachteiles mit Bundschwelle, Strebe und Klauenbug

Holzbau:

Aufriss, Anriss und Ausarbeitung eines stehenden Pfettendachstuhls mit Kopfbändern,  Anreißen von Sparren und Gratsparren mittels EDV-Plänen

Schiften:

Grat- und Kehlsparren gleicher Dachneigung mit Hexenschnitt, Schifter und Gratwechsel, schräger Giebelsparren mit Schifter, Gratsparren ungl. Dachneigung mit Klauenschifter

Treppenbau:
Wiederholung von Berechnungen und Aufriss gerader Treppen, Berechnung und Aufriss einer ¼ gewendelten Treppe, Austragung von Licht- und Wandwangen 

Wiederholungen und Tests 

 Download 3D Dateien

 Teil 1

 Teil 2

 Teil 3, Zusatzaufgaben

 Teil 4, geneigte Schwellen

 Teil 5, verk. Hölzer und Gaube

 Teil 6, mit Strebenbock

 

 

 

 Dieser Kurs findet während des gesamten Ausbildungsjahres statt und geht über eine Woche.

Aufgabenstellung:
Nutzung des Dachraumes, mögliche Schäden, Schwierigkeiten

Arbeitsvorbereitung:

Modernisierungsplan erarbeiten

Theorie:

Wärme-, Feuchte-, Schall- und Brandschutz

Praxis:

Aufbau von Dachgauben, Einbau von Dachflächenfenstern, Herstellen einer regensicheren und winddichten Außenhaut, Anschlüsse und Übergänge fachgerecht herstellen, Dämmung einbauen, Luftdichtheitsebene herstellen und verkleben, Durchdringungen luftdicht ausführen

Ausbau:

Beplankung mit Gipsfaserplatte einschl. Unterkonstruktion

Technik:

Luftdichtheitstest

Wiederholungen und Tests 

Der Förderkurs findet immer Januar bis April statt und dauert eine Woche.
Dachausmittlung:
Gleiche u. ungleiche DN, Schnittprofil erstellen

Schiften:

Gratsparren gl. DN und Strahlenschifter mit Hexenschnitt, Grat- und Kehlsparren, ungleiche Dachneigung mit Hexenschnitt, Gratklauenschifter, Strahlenschifter verkantet eingebaut, Sparren und Schifter bei steigender Schwelle, Kehlbohle mit Schifter

Treppenbau:

Tipps und Kniffe

EDV:
Arbeiten mit Abbundprogramm

Holzbau:
Dreibeinhocker über Flächenmethode

Staplerführerschein:
auf freiwilliger Basis

Die mit * gekennzeichneten Kurse sind freiwillig und für Mitglieder der SOKA Bau werden die zusätzlichen Kosten übernommen.

Ergänzungskurse finden im Zeitraum von Januar bis April statt und dauern eine Woche.
Arbeitsprobe:
Schwellenkranz aus drei Hölzern mit verschiedenen Holzverbindungen

Aufriss 1:10:
Werkplan mit Sparren- und Schiftereinteilung, Abbundbemaßung Latteneinteilung für Ziegel oder Dachsteine

Details 1:5:
Erstellen einer Materialliste, Ausführungsdetails für Traufe und Ortgang, verschiedene Kehlbalkenanschlüsse
Auswechslung für Kamin, Einschubtreppe und Dachflächenfenster, Sprengwerkkonstruktion

Holzbau:
Profilaufriss für einfach liegenden Pfettendachstuhl mit Klauenbug und Versätzen

Schiften:
Gratsparren gleiche DN mit Hexenschnitt und Schifter
Kehlsparren gleiche DN, ungleiche Trauf- und Firsthöhe
schräger Giebelsparren mit Schifter

Treppenbau:
Berechnen und aufreißen einer aufgesattelten Treppe mit Geländer
Berechnen und aufreißen einer halb- oder ganz gestemmten Treppe mit Geländer

Ausbau/Schalen:
Herstellen von Bogenkonstruktionen (Segment-, Rund-, Korbbogen, Ellipse)

Die mit * gekennzeichneten Kurse sind freiwillig und für Mitglieder der SOKA Bau werden die zusätzlichen Kosten übernommen.

Der Stützkurs dauert eine Woche.
Theoretische Grundlagen:
Fachwerk mit Strebenneigung, Schriftzeichen Zimmerer
Versätze bei verschiedenen Neigungen
verschiedene Holzverbindungen
Aufriss Balkenlage mit Eckstich und Einteilung der Stichbalken

Aufriss 1:10:
Werkplan mit Sparren- und Schiftereinteilung, Abbundmaßen, Latteneinteilung für Ziegel oder Dachsteine
Erstellen einer Materialliste
Ausführungsdetails für Traufe und Ortgang, verschiedene Kehlbalkenanschlüsse
Auswechslung für Kamin, Einschubtreppe und Dachflächenfenster

Holzbau:
Herstellen eines Klauenbuges

Schiften:
Gratsparren gleiche DN mit Schifter

Treppenbau:
Berechnung von halb- oder ganz gestemmter bzw. aufgesattelter Treppen, Aufriss mit Geländer

Staplerführerschein:
auf freiwilliger Basis

Die mit * gekennzeichneten Kurse sind freiwillig und für Mitglieder der SOKA Bau werden die zusätzlichen Kosten übernommen.