Software STEnno

Mit der entwickelten Bauphysiksoftware „STEnno“ können die auf den Primo Modellen dargestellten Bauteile auf ihre wärme- und feuchteschutztechnischen Eigenschaften beurteilt werden, hier werden die einzelnen Bauteilschichten mit ihren jeweiligen bauphysikalischen Eigenschaften eingegeben.

Die Ergebnisse der Wärme- bzw. Feuchtedurchgangsberechnung werden graphisch als Temperaturverlauf über den Bauteilquerschnitt bzw. als Glaserdiagramm auf dem Bildschirm dargestellt.

Auf diese Weise kann der Einfluss jeglicher Änderung des Schichtaufbaus unmittelbar nachvollzogen werden. Mit der Erweiterung des Modells um eine zusätzliche Materialschicht und der parallelen Eingabe in die Software, kann auch die Änderung des Wärme- und Feuchtedurchgangs unmittelbar abgelesen werden. Dies führt zu guten Lernergebnissen bei den Auszubildenden, da der Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung aufgezeigt werden kann. Eine potenziell schadensanfällige Konstruktionen kann direkt identifiziert und ein alternativer Wand-, Decken oder Dachaufbau durchgespielt und dargestellt werden.

Für eine schnellere Eingabe von Standardbauteilschichten sowie deren Rippenanteile, sind einige Aufbauten (Alt- und Neubau) für Wand-, Decken- und Dachbauteile bereits in einem Katalog im Programm hinterlegt. Sofern für diese Standardaufbauten das Schalldämmmaß und eine Brandschutzklasse bekannt sind, werden diese ebenfalls angezeigt.

Auch die Gegenüberstellung des Ist-Zustandes eines bestehenden Gebäudes mit einem möglichen Sanierungsszenario ist mit diesem Programm möglich. Die Aufbauten können auch hier ebenfalls als Glaserdiagramm oder als Temperaturvergleich angezeigt werden. Somit kann der Unterschied zwischen Vorher und Nachher auf einen Blick verdeutlicht werden.

Die Wirtschaftlichkeit der so durchgespielten Sanierung lässt sich durch die Eingabe von weiteren Parametern, wie Energieträger, Typ der Heizungsanlage, Fläche der zu sanierenden Bauteile, Energiepreise, sowie deren voraussichtliche Preissteigerung, Investitionssumme, Kapitalzins u.a. aufzeigen. Das Programm berechnet auf Grundlage der eingegebenen Daten die Amortisationsdauer der eingesetzten Investitionskosten.

Um für alle Bereiche der Aus-, Fort- und Weiterbildung ergänzende Lehrgangsunterlagen in der gleichen Aktualität erstellen zu können wie es durch die Flexibilität der Primo Modelle notwendig ist, wurde die Bauphysiksoftware „STEnno“ mit einem Berichtsmodul erweitert, das ein Anzeigen und Ausdrucken der bauphysikalischen Eigenschaften der dargestellten Bauteile ermöglicht.

Mit dem Berichtsmodul können nachfolgende Berichte angezeigt werden:

  • Bauteilbetrachtung - Bauteilphysik
  • Angaben zum Bauteilaufbau
  • U-Wertberechnung
  • Schnitte durch das Bauteil mit der Anzeige der Temperatur- und Wasserdampfdruckverläufe innerhalb des Bauteils
  • Anzeige als Proportional- und Glaser-Verfahren-Ansicht
  • Tabellarische Anzeige des Glaserverfahrens mit den zur Berechung vorgegeben Randbedingungen
  • Bauteilvergleich
  • Temperaturverlauf
  • Oberflächentemperatur
  • Bauteilbetrachtung siehe oben
  • Energieeinsparung
  • Amortisation der Maßnahme


Die Berichte können direkt ausgedruckt oder über eine integrierte Exportfunktion direkt in Microsoft Word übernommen werden. Dadurch können die Tabellen und Grafiken in weiterführenden Lehrgangsunterlagen bzw. Berichten verwendet werden.

STEenno Bauteilvergleich
STEnno Bauteilvergleich
stenno_uebersicht.jpg
Übersichtsdarstellung

Download: Software STEnno (.ZIP, 12,3 MB)

- Systemvoraussetzungen: Betriebssystem Windows XP oder neuer
- 30 Tage kostenlose Testversion