Lossprechungsfeier der Zimmerer-Innungen Biberach und Ravensburg im Bildungszentrum Holzbau

Am 20. September 2018 lud die Zimmerer-Innung Biberach zur traditionellen Lossprechungsfeier ins Bildungszentrum Holzbau ein. Dieser Einladung folgten zahlreiche Gäste, um mit den neuen Junggesellinnen und Junggesellen gemeinsam den Erfolg und den Beginn des neuen Lebensabschnittes zu feiern.

Kurz zuvor gab Obermeister Max Steigitzer die Namen der drei besten Absolventen der Zimmerer-Innung Biberach bekannt und überreichte dem erfolgreichsten Junggesellen bereits zum sechsten Mal einen Autoschlüssel. Als Prüfungsbester darf Philipp Kaiser (Zimmerei Kaiser, Rot an der Rot) nun ein Jahr lang als Belohnung für seinen Fleiß einen VW-Up fahren. Die Zimmerer-Innung Biberach übernimmt alle Kosten des Fahrzeuges, ausgenommen der Benzinkosten und honoriert so den Fleiß und das Engagement während der Ausbildung. Marco Weinzierl (Zimmerei Küchle, Kirchberg) erhielt als Zweitbester einen Geldbetrag von 250 Euro als Belohnung und Selma Weduwen (Zimmerei Schick & Knorr, Rindenmoos) durfte sich als Drittbeste über 125 Euro freuen.

Der Leiter des Bildungszentrums Holzbau, Markus Weitzmann, begrüßte die neuen Junggesellinnen und Junggesellen, Gäste, Kooperationspartner und alle Vertreter der Prüfungskommission. Er würdigte die hohe Lernbereitschaft und beglückwünschte alle Absolventen zu ihren Erfolgen. „Wir sind an richtiger Stelle. Der Holzbau steht weiterhin im Aufwind und hält seine steile Kurve nach oben. Wir haben aktiv was getan, um die merkliche Produktivitätssteigerung im Bauen mit Holz zu gewährleisten“ betonte er in seiner Ansprache. Zudem freute sich Markus Weitzmann darüber, dass sich die Frauenquote seit 2013 verdoppelt hat (Lagebericht Holzbau Deutschland) und sich immer mehr Frauen für den Weg dieses Berufes entscheiden. „Seid Stolz auf eure Leistung, haltet unser Handwerk in Ehren, der Holzbau braucht euch zur Umsetzung der anstehenden Projekte“ gab er den Junggesellen mit auf den Weg.

Denselben Tonus schlug auch Obermeister Max Steigitzer an. In seinem Grußwort betonte er die vorbildlichen Leistungen und Arbeit aller Beteiligten. Max Steigitzer zeigte den Gästen den Ursprung der Lehrlingsausbildung im Mittelalter auf und wie eine Ausbildung damals abgelaufen ist.

Der Obermeister der Zimmerer-Innung Ravensburg, Richard Heisele, gratulierte allen Absolventen und gab ihnen für den zukünftigen Lebensweg folgendes mit. „Handwerk hat goldenen Boden, Handwerk hat auch in schlechten Zeiten bestand, Handwerk bietet sehr viel und sie können nun tolle Funktion in den Firmen annehmen“.

Kreishandwerksmeister Franz Manz führte die Anekdoten von der Lehrlingsausbildung im Mittelalter fort und erläuterte den Gästen wofür die Begriffe „Handwerk“ und „Bildung“ stehen und unterstrich dies mit seiner Aussage „Handwerk ist Bildung pur“.

Franz Manz beglückwünschte nochmals alle Absolventen und schloss seine Rede mit dem Zitat „wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist“ von Henry Ford ab.

Im Mittelpunkt der Feier stand natürlich die Überreichung der Gesellenprüfungs-Zeugnisse und Ehrungen durch den Prüfungsvorsitzenden Wolfgang Heber und die Obermeister Steigitzer und Heisele. 159 von 165 Prüflingen haben die diesjährige Gesellenprüfung bestanden, zum Teil mit herausragenden Ergebnissen. 

Herr Heber bedankte sich bei allen beteiligten Prüfern für ihr ehrenamtliches Engagement und die unzähligen geleisteten Stunden für die Vorbereitung, Prüfungsabnahme und Auswertung. Ein weiterer Dank ging an die  Kreishandwerkerschaft für die stets zuverlässige Organisation, sowie der Karl-Arnold-Schule für die kostenlose Überlassung der Prüfungsräume.

Beendet wurden die Feierlichkeiten mit dem traditionellen Zimmererklatsch mit musikalischer Begleitung durch die Zimmerer-Kapelle Biberach, bevor die Gäste den Abend bei angeregten Gesprächen und einem reichhaltigen Buffet, angeboten durch das Team des Bildungszentrums Holzbau, gemütlich ausklingen ließen.


Zurück