63. Bundesleistungswettbewerb

Vom 8. bis 10. November 2014 fanden im KOMZET Bau Bühl die Deutschen Meisterschaften der Bauberufe statt.

Rund 60 Teilnehmer aus insgesamt sieben Gewerken kämpften in ein- bis dreitägigen Wettbewerben um die Medaillen.

Der Wettbewerb der Zimmerer ging traditionsgemäß über die vollen drei Tage. Die neun Teilnehmer haben sich für die Teilnahme am Bundesleistungswettbewerb qualifiziert, indem sie jeweils den Landesleistungswettbewerb der einzelnen Bundesländer für sich entschieden. Sowohl der Landeswettbewerb, als auch der vorausgegangene Kammerwettbewerb fanden für Baden-Württemberg im Zimmerer Ausbildungszentrum in Biberach statt.

Im Bundesleistungswettbewerb mussten die Teilnehmer ein Dachstuhlmodell erstellen. Hierbei handelte es sich um ein Pultdach über einem stumpfwinkligen Grundriss mit aufgesetzter Gaube. Die Aufgabenstellung umfasste drei Module mit insgesamt 24 Hölzern. Wie immer waren Maß- und Passgenauigkeit gefragt, schon die kleinsten Abweichungen führten zu Punktabzug.

In diesem Jahr geht die Goldmedaille an Florian Kaiser, NRW, die Silbermedaille gewann Wanja-Sören Grimm aus Baden-Württemberg und über Bronze konnte sich Kevin Hofacker aus Hessen freuen.

Der Bundesleistungswettbewerb dient sowohl der Nachwuchsförderung wie auch der Nachwuchswerbung. In diesem Zusammenhang konnte Michael Hafner, Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, zufrieden berichten, dass sich alleine am zweiten Wettbewerbstag bereits über 500 Besucher vor Ort über die Wettkämpfe informiert haben.

Der nächste Bundesleistungswettbewerb wird vom 13. bis 16.11.2015 in Krefeld stattfinden.


Zurück
Gruppenbild mit allen Teilnehmern und Wertungsrichtern