Neues zum Brückenprojekt in Ochsenhausen

Ein Bericht von Frau Schober-Knitz, Pressemitteilung der HBC

Studierende der Hochschule Biberach haben für die Stadt Ochsenhausen in einem Studienprojekt Möglichkeiten für eine Holzbaubrücke über die Rottum entworfen. Das Projekt „Holzbaubrücke Ochsenhausen" ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Ochsenhausen, des Zimmererausbildungs-Zentrums sowie der Hochschule Biberach.  24 Entwürfe waren in dem interdisziplinären Projekt der Hochschule entstanden – nun hat der Gemeinderat der Stadt Ochsenhausen zwischen vier Arbeiten entschieden: Der Entwurf des Biberacher Bauingenieur-Studenten Matthias Längle wurde prämiert – und wird bis zum Sommer dieses Jahres tatsächlich umgesetzt. Wie „ein Tor" würde die Pylon-Brücke des 25-Jährigen aus dem Raum Ravensburg den Begeher empfangen", beschrieb Rolf Wiedemann den Entwurf. Der Stadtbauamtsleiter zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Kooperationsprojekts. Und alle waren sich einig, dass jede Brücke es Wert gewesen sei, gebaut zu werden.
 
Bürgermeister Michael Denzel bezeichnete das Projekt als „Win-Win-Situation" und auch die Kooperationspartner Hochschule und Zimmererausbildungs- Zentrum bewerteten das Projekt als gewinnbringend. Professor Dr.-Ing. Heiko Rahm machte deutlich, wie wichtig realistische Projekte für die Studierenden sind. Insgesamt 24 Studenten hatten sich aus unterschiedlichen Semestern der Studiengänge Architektur und Bauingenieurwesen an dem Wettbewerb beteiligt. „Sogar Erstsemester haben sich an einen Entwurf gewagt und sind in die Endrunde gelangt", so Rahm.  Mit von der Partie ist auch der Studiengang Projektmanagement (Bau) der Hochschule Biberach. Die Studenten hätten sie Aufgabe des Kostenmanagements übernommen, erläuterte Rahm.
 
Für Matthias Längle geht die Arbeit nun erst richtig los, denn das Projekt wird Thema seiner Bachelorarbeit sein, die er zum Abschluss seines Studiums erarbeitet: Dafür erstellt er detaillierte Berechnungen sowie die Ausführungsplanung für seine Pylon-Brücke. Den Bau der Brücke werden „Azudenten" von Hochschule und Zimmerausbildungs-Zentrum übernehmen, erläuterte Bernhard Otto, Leiter des Ausbildungsbereiches des ZAZ. Die Institutionen bieten den kooperativen Studiengang Holzbau/Projektmanagement an, in dem Ausbildung und Studium verzahnt werden. Die Teilnehmer bezeichnete Bernhard Otto mit der Wortschöpfung „Azudenten".
 
Alle Beteiligten kommen bei einem Einweihungsfest im Sommer nochmals zusammen. Auf diesen Tag freut sich auch Matthias Längle, der als gelernter Zimmermann neben der Planung auch die konkrete Umsetzung seiner Pylon-Brücke unterstützen will.
 
 
 
Eckpunkte der Pylon-Brücke von Matthias Längle:
Abmessungen:
Länge: 11 Meter
Breite: 2,5 Meter
Höhe der Pylone: 5 Meter

Materialien:
Pylone: Brettschichtholz
Fahrbahnplatte: Brettsperrholz
Fahrbahnbelag:  Eichenbohlen
Abspannungen: Stahl verzinkt
Querträger: Stahl verzinkt


Zurück