Nach der Ausbildung erst einmal ins Ausland

Hannes Häfele aus Remshalden hat 2015 seine Ausbildung zum Zimmerer erfolgreich abgeschlossen und verbringt nun ein Jahr in Nordirland, um neue Erfahrungen zu gewinnen. Hannes sind unsere irischen Gäste aufgefallen, wenn er bei den ÜBA-Blöcken in Biberach war, und kam so auf die Idee, nach der Ausbildung erst einmal ins Ausland zu gehen.


Arbeit fand er bei der Firma Marfield Construction bei  Paul Collins, der 2014 in Biberach einen zweiwöchigen Fortbildungskurs im Rahmen des Leonado da Vinci Projekts absolviert hatte.

Nach den ersten beiden Wochen kann Hannes bereits berichten, dass er sehr froh ist, bei Paul gelandet zu sein. Bereits vom ersten Tag an wurde er voll mit einbezogen, unter anderem auch auf Pauls Farm mit 200 Schafen. Paul Collins‘ Firma, Marfield Construction, liefert erstklassige Arbeit. Es ist sehr interessant zu sehen wie sich einige Arbeitsweisen grundlegend von unseren unterscheiden, andere aber exakt gleich ausgeführt werden. Interessant fand Hannes zu bemerken, dass Iren keinen Meterstab benutzen, sondern nur Maßbänder. Andere Werkzeuge dagegen sind typgleich.

Für Hannes ist es sehr befriedigend zu sehen, wie man mit einer deutschen Ausbildung in Irland problemlos arbeiten kann, fast so, als hätte man eine Ausbildung vor Ort gemacht. Obwohl in Irland eine Baufirma alles vom Fundament über die Küche bis zum Garten macht, hat man als deutscher Zimmermann gute Voraussetzungen und das Verständnis um mitzuarbeiten.

Der irische Dialekt macht ihm noch ein bisschen zu schaffen, aber er meint „so langsam komme ich dahinter“. Ein Wochenende verbrachte Hannes in Belfast und hat sich die Hauptstadt angeschaut. Am Freitag, 8. April hat er sich eine europäische Rallye in der Stadt Newtownarts angesehen.

Hannes Häfele wird uns in den nächsten Monaten weiter über seine Erfahrungen und Erkundungen in Nordirland berichten.


Zurück
Fotos: Hannes Häfele