Kammerwettbewerb der Zimmerer

Neun Zimmerer traten am Dienstag, 6. September 2016 zum Kammerwettbewerb der Handwerkskammer Ulm an. Mit dem Austragungsort musste uns dieses Jahr die Karl-Arnold-Schule mit einer Werkstatt aushelfen, da unsere Werkstätten alle belegt waren. Die Junggesellen kämpften um die Spitzenplätze aller Gesellen, die 2016 im Bezirk der Handwerkskammer Ulm die Prüfung absolvierten - um den Titel des Kammersiegers und um tolle Preise der Firma Layer. Zudem darf der Teilnehmer, der den ersten Platz belegt, die HWK Ulm beim Landeswettbewerb vertreten. Bei dieser Württembergischen Meisterschaft, wird am 18.Oktober der Beste unter allen acht Kammersiegern ermittelt.

Um zur Teilnahme am Kammerwettbewerb qualifiziert zu sein, musste zunächst ein sehr guter Gesellenbrief geschrieben werden. Zur Teilnahme hatten sich 20 Jung-Gesellen beworben. Aus diesen wurden die neun Besten ausgewählt. Um dieses Jahr zu den Qualifizierten zu gehören war die Erreichung von 92 Punkten in der Gesellenprüfung notwendig.

Die diesjährige Aufgabe bestand in der Erstellung eines Pultdachs mit 40°. Darauf wurde eine Spitzgaube erstellt. Der Kehlsparren wurde ohne Höherlegung eingebaut. Dadurch ergaben sich für die Gaube Klauenschifter.

In 7,5 Stunden mussten die Jungs ihre Aufrisse erstellen, die Hölzer ausarbeiten und das Modell aufrichten. Alle einzelnen Arbeitsabschnitte gehen in die Bewertung ein. Die meisten Punkte werden jedoch für das fertig erstellte Modell vergeben. Um auf die besten Plätze zu kommen, waren die Maße am Modell und die Fugen unter den Bauteilen ausschlaggebend. Abzüge gibt es bereits ab Abweichungen von 1mm.

Doch auch wenn zum Schluss nur einer als Sieger vom Platz gehen kann, dürfen alle von sich sagen:
„Ich gehöre zu den Besten im Bezirk der HWK Ulm und habe alles gegeben“.

Dieser Wettbewerb wurde von neun Zimmerern absolviert, die von Anfang an extrem konzentriert gearbeiteten haben. In der Prüfungswerkstatt konnte man in den ersten Stunden eine Stecknadel fallen hören. Als die Hölzer abgebunden wurden, wurde es aber hektisch. Durchsetzen konnten sich schlußendlich folgende 3 Teilnehmer:

Auf dem 3. Platz landete Thilo Schneider, Ausbildungsbetrieb Weizenegger aus Bad Wurzach.

Den 2. Platz belegte Florian Geist, Ausbildungsbetrieb Artur Weiß aus Dettingen.

Als Sieger setzte sich Lukas Pfarr durch. Er erlernte das Zimmererhandwerk bei der Zimmerei Karl Maiggler aus Stafflangen.


Lukas Pfarr wird am 18. Oktober 2016 am Leistungswettbewerb auf Landesebene im Kompetenzzentrum Holzbau & Ausbau in Biberach teilnehmen. Für den dortigen Sieger steht dann auch eine Tür in die Zimmerer-Nationalmannschaft offen. Das Team aus dem Bildungszentrum Biberach und die Prüfungskommission wünschen viel Erfolg und drücken Lukas Pfarr die Daumen.

Dank gilt auch der Karl-Arnold-Schule, die uns dieses Jahr die Räume für den Wettkampf zu Verfügung stellte.


Zurück
v.l.n.r.: F. Geist, L. Pfarr, T. Schneider