7 Teilnehmer beim Landeswettbewerb

Sieben Kammersieger haben sich am 5. Oktober 2017 bei uns im Landeswettbewerb der Zimmerer einer siebenstündigen Aufgabe gestellt. Herzustellen war eine Hälfte eines Satteldachs mit einer Gaube, deren First geneigt ist.

Nach der Begrüßung und dem Einrichten der Arbeitsplätze konnte es auch gleich losgehen. Als erstes studierten die Teilnehmer die Aufgabe sehr genau und eventuelle Fragen konnten geklärt werden. Aufgabe eins bestand darin einen Normalsparren mit dem Alphawinkel anzureißen, der dann gleich von der Prüfungskommission kontrolliert wurde. Im Anschluss mussten dann die restlichen Hölzer der Aufgabe auf einem Reißboden im Maßstab 1:1 aufgerissen werden. Hierbei herrschte völlige Ruhe und Spannung im Raum. Den Teilnehmer konnte man das Rattern im Kopf förmlich ansehen – so eine geneigte Firstpfette ist eben nichts Alltägliches.

Nach ca. vier Stunden begann der erste Teilnehmer mit dem Anreißen der Hölzer – elf Stück an der Zahl. Sauber und detailliert angerissen konnten diese dann nach ca. 1,5 Stunden ausgearbeitet werden – und schon waren es nur noch weitere 1,5 Stunden bis zum Ende. Schweiß, Stress und Zuschauer sammelten sich in der Werkstatt. Man merkte es den Teilnehmern an. Die einen arbeiteten ihre Hölzer aus und bei anderen kamen Fehler auf der Aufrissplatte zum Vorschein. Aber nicht aus der Ruhe bringen lassen war das Motto – abgerechnet wird zum Schluss.
Und so war es auch. Beim Zusammenbauen merkten manche Teilnehmer, dass irgendetwas am Modell nicht stimmt – Ärger, Frust und Grübelei - wo liegt der Fehler. Sobald der Fehler gefunden war, stellte sich oft heraus, dass leider nur ein neues Holz helfen kann. Für die Bewertung bedeutet das jedoch Punktabzug. Aber wie gesagt, abgerechnet wird zum Schluss.

Nach der offiziellen Prüfungszeit begannen die Prüfer die Modelle zu bewerten. Bewertungskriterien waren die Sauberkeit der Ausarbeitung, Fugenpassung und Maßgenauigkeit. Gegen 18 Uhr stand dann das Ergebnis fest:

1. Platz: Lukas Nafz, Horb a. N., HK Reutlingen, Ausbildungsbetrieb: Kübler, Pfalzgrafenweiler
2. Platz: Johannes Ruf, Laupertshausen, HK Ulm, Ausbildungsbetrieb: Steigitzer, Maselheim
3. Platz: Thibault Schüler, Hochdorf/Freiburg, HK Freiburg, Ausbildungsbetrieb: Hänsler GmbH, Ihringen

Den Siegern konnten dann Sachpreise, die durch die Firma Layer gesponsert wurden, und eine Urkunde überreicht werden.

Eine tolle Leistung aller Teilnehmer, wenn man bedenkt, dass dies die sieben besten Jungzimmerer 2017 aus Baden-Württemberg sind.


Für Lukas Nafz geht es nun noch weiter. Er hat nun die Möglichkeit vom 11. - 13. November am Bundeswettbewerb 2017 (= deutsche Meisterschaften) in Sigmaringen teilzunehmen. Hierfür wünschen wir ihm alles Gute und viel Glück. Und wer weiß, vielleicht sehen wir ihn wieder in der Zimmerer Nationalmannschaft.


Zurück
vordere Reihe v.l.n.r.: 2. Platz, Johannes Ruf, 1. Platz, Lukas Nafz, 3. Platz Thibault Schüler