Translozierung im Zeitraffer

Letzten Donnerstag, am 14.04.2016 war es endlich soweit. Nach einer dreitägigen Vorbereitungszeit wurde unser Projekt-Fachwerkhaus von der Außenstelle durch die Firma Jäger abgeholt.


Gegen 12:00 Uhr wurde ein beachtlicher Autokran (200t) aufgebaut, der für das Versetzen notwendig war. Gegen 14:00 Uhr hob sich dann das Dach von dem Erdgeschoss ab. Das Ganze wurde natürlich von unseren Auszubildenden und Passanten bestaunt, es ist ja auch nichts Alltägliches, ein Dach in der Luft zu sehen. Nach kurzen Vorbereitungen des Erdgeschosses konnte dieses dann gegen 16:00 Uhr ebenfalls auf den Tieflader verladen werden. Das Dach hatte laut Kranführer 15T und das EG gute 12 Tonnen Gewicht. Nun hieß es warten bis die Nacht kam und der Schwertransport gegen in Begleitung der Polizei nach Rot an der Rot zu seinem neuen Standort aufbrechen konnte.

Das Projekthaus diente vielen Kursen "Zimmerer für Restaurierungsarbeiten" zu Übungszwecken. Mit alten und modernen Techniken konnten hier alle Arbeitsschritte im Zusammenhang mit  modernem und historischen Lehmbau geübt werden. So wurde der Bau vollendete mit einem Dachstuhl in mittelalterlicher Bauweise und zugehörigen Gebälk. Insgesamt sieben Kurse Fachkraft für Lehmbau (126 Teilnehmer) und elf Kurse Zimmerer für Restaurierungsarbeiten (160 Teilnehmer) konnten an dem Projekt ausgebildet werden und wichtige Erfahrungen sammeln. Daneben spielte das Haus auch eine wichtige Rolle für viele Kurzprojekte in der Fortbildung für in- und ausländische Schulungsgruppen.



Zurück