Landeswettbewerb der Zimmerer

Ein Bericht von Ausbildunsgmeister Jochen Ströhle

Am vergangenen Samstag, dem 12. Oktober 2013, fand der diesjährige Landeswettbewerb der Zimmerer in Baden- Württemberg im Zimmererausbildungszentrum Biberach statt.

Bei diesem haben sich die sechs besten Zimmererjunggesellen in ihren Fertigkeiten der Schiftung gemessen. Sebastian Luib aus Bad Saulgau belegte den 1. Platz und ist somit für den am 09.- 11. Nov. ´13 stattfindenden Bundesleistungswettbewerb der Zimmerer im ZAZ Biberach nominiert.

Der Landeswettbewerb „begann“ bereits am Freitag, 11.10.13, mit einem Begrüßungsabend der Teilnehmer und des Prüfungsausschusses im Kompetenzzentrum, der durch die Firma Hagmeyer aus Geislingen unterstützt wurde. Gesamtleiter Thomas Rothfuß begrüßte alle Anwesenden, unter anderem die Teilnehmer am Wettbewerb, den Prüfungsausschuss Jochen Ströhle, Jürgen Lutz und Stephan Hielscher, den Geschäftsführer Hans- Peter Schneider und Frau Rundel von Schneider Holzwerke (Sponsor des Holzes für den Wettbewerb), Hans- Peter Miller von der Firma Hagmeyer (Sponsor des Begrüßungsabends) und Martin Pietschmann von der Handwerkskammer Ulm.

Nach einer leckeren Stärkung vom Buffet wurde den Teilnehmern in einer kleinen Foto- Show aufgezeigt, wie die weiteren Wettbewerben ablaufen werden. Die Aufgaben und Modell werden nicht nur schwieriger und größer, auch der Publikumsverkehr wird anwachsen. Anschließend übernahm Bernd Otto noch eine Führung durch die Biberacher Altstadt, bei der das älteste Haus in der Stadt besichtigt wurde.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen und einer kurzen Begrüßung startete der Wettbewerb. Ein Walmdach mit einer Gaube musste als Modell erstellt werden. Es gab viele rauchende Köpfe über den Aufrissplatten. Knackpunkt an der Aufgabe war der Gratsparren, der ein Übergangsdreieck durch die Gaube erhielt und ein Kehlwechsel, welcher verkantet in der Dachfläche mit einer Klau an einen Giebelsparren eingebaut werden musste. Nach ca. der Hälfte der Zeit begannen die Ersten mit dem Anreißen der Hölzer, insgesamt elf Stück. Der Prüfungsausschuss begann gleich mit der Bewertung der Aufrisse, die zum Teil sehr gut erkenntliche waren. Der Holzanriss ging etwas schneller voran. Nach ca. 1 ½ Stunden begann der erste Teilnehmer mit der Ausarbeitung. Hier ein Schnitt und da eine Kerve und eine Abgratung und fertig. So schnell ging es bei manchen. Doch leider gab es auch einige Fehler. Ein Holz vergessen abzugraten oder ein Holz in der Länge falsch abgeschnitten. Während einige Teilnehmer schon die Modelle zusammenbauten, begannen andere erst mit dem Ausarbeiten.
Um 16.15 Uhr wurde dann die Zeit gestoppt. Applaus für die tolle Leistung der Teilnehmer. Nun hatte der Prüfungsausschuss vollends die Aufgabe die Modell zu bewerten, Maße kontrollieren, Fugenpassung und der Eindruck vom Modell gingen in die Bewertung ein.

Nach ca. einer weiteren Stunde konnten die Prüfer die ersten drei Plätze vergeben:
1. Platz Sebastian Luib aus Bad Saulgau, Handwerkskammer Reutlingen
2. Platz Markus Ritter aus Kleines Wiesental, Handwerkskammer Freiburg
3. Platz Philip Wehinger aus Hüfingen, Handwerkskammer Konstanz

Die Sieger erhielten von der Firma Layer, Biberach, jeweils eine Maschine für die tolle Leistung.

 

Weitere Bilder und Impressionen können unter facebook.com/ZAZ.Biberach angesehen werden.


Zurück