Kammerwettbewerb der Zimmerer

Ein Bericht von Michael Rieger

Elf Junggesellen maßen sich am Dienstag den, 09.09.2014 im Kompetenz Zentrum und Zimmerer Ausbildungs Zentrum Biberach.

Diese Zimmerer haben zwei Dinge gemeinsam. Sie haben im Jahr 2014 den Gesellenbrief abgelegt und sie gehören zu den Besten ihres Jahrgangs im Handwerkskammerbezirk Ulm. Nun sind sie hier um den Besten der Besten zu ermitteln.

Die diesjährige Aufgabe bestand darin, ein Walmdach mit 50° Grundwinkel zu erstellen. Der Gratsparren schließt an zwei schräge Giebelsparren an. Soweit könnte die Aufgabe auch eine Gesellenprüfung sein. Die Junggesellen müssen allerdings etwas mehr zeigen als das was in der Ausbildung erlernt wurde. Die Holzstärken sind so gestaltet das sich an den Schiftern Klauen ergeben. Auch am Grat bildet sich eine Klaue unter die Giebelsparren.

In 6,5 harten Stunden haben die Jungs ihre Aufrisse erstellt, die Hölzer ausgearbeitet und das Modell aufgerichtet. Alle einzelnen Arbeitsabschnitte gehen in die Bewertung ein.

Doch auch wenn zum Schluss nur einer als Sieger vom Platz gehen kann, dürfen alle von sich sagen:
„Ich war 2014 erfolgreich dabei, es war eine schöne Erfahrung und ich habe mein bestes gegeben – ich gehöre zu den Besten im Bezirk der HWK Ulm“.


Es zeigte sich erneut, dass es sich lohnt, bis zum Schluß des Wettbewerbs zu kämpfen. Die ersten über den Tag ersichtlichen Details ließen auf einen Gewinner schließen und am Ende wurde es doch ein Kopf an Kopf Rennen:

Auf dem 3. Platz landete Marius Beck, Ausbildungsbetrieb Holzbau Messmer aus Überlingen.

Den 2. Platz belegte Heinrich Bauer, Ausbildungsbetrieb Zimmerei Strauß aus Ravensburg.

Johannes Zorn belegt in Biberach den 1. Platz. Er erlernte das Zimmererhandwerk bei der Zimmerei Gronmayer aus Leutkirch / Reichenhofen.

Johannes Zorn wird am 13. Oktober 2014 am Leistungswettbewerb auf Landesebene im Kompetenz Zentrum Holzbau & Ausbau in Biberach teilnehmen. Hier stellen alle acht Handwerkskammern aus Baden Württemberg einen Teilnehmer. Die Konkurrenz wird nun um einiges härter und die Entscheidung fällt, wer Baden- Württemberg am Bundesleistungswettbewerb vertritt. Für den dortigen Sieger steht dann auch ein Türchen in die Zimmerer Nationalmannschaft offen.

Das Team des Bildungszentrum, die Teilnehmer des Kammerwettbewerbs und die Prüfungskommision wünschen Johannes Zorn viel Erfolg und drücken alle Daumen.


Zurück
v.l.n.r.: Marius Beck (Platz 3), Johannes Zorn (Platz 1), Heinrich Bauer (Platz 2)
Gruppenbild mit allen Teilnehmern