Energieeffiziente Dachsanierung in der Ausbildung

Lehrer- und Dozentenschulung

Ein Bericht von Helmut Schuler

Im Zuge der laufenden Projektarbeit Umfassende Nachhaltigkeit im Holzbau wurden für die Aus- und Fortbildung sogenannte Schmetterlingsmodelle entwickelt, an denen die Teilnehmer noch intensiver die Arbeiten in der Praxis umsetzen können. Dadurch ist der Lernerfolg sehr hoch und die Motivation der Teilnehmer wesentlich intensiver, so die Aussage von Projektmitarbeiter und Referent  Helmut Schuler. Voraussetzung hierfür ist es jedoch, entsprechende theoretische Grundlagen zu schaffen. Hierdurch werden die Teilnehmer sensibilisiert, um den Anforderungen an eine Energieeffiziente Dachsanierung gerecht zu werden.


Im Zuge der Fortbildungsmaßnahme wurden die theoretischen Grundlagen besprochen sowie entsprechende Fachzeichnungen angefertigt und die Praxis in kurzen Sequenzen demonstriert. Alles rund um das Kernthema einer luftdichten Gebäudehülle mit den verschiedensten Anschlüssen, Problemschadensbilder, sowie einer Blower Door Messung wurden behandelt.

Alle Lehrer und Dozenten waren begeistert von dieser Modellkonzeption. Anschaulich, platzsparend, viele Detailanschlüsse integriert, variabel und jederzeit erweiterbar für Steildachdeckungen.
Offene Fragen wie: "Woher können wir dieses Modell beziehen?", "Gibt es entsprechende Pläne zum Nachbau?", "Wie sieht es mit Lehrgangsunterlagen aus?", "Werden Schulungen auch außer Haus angeboten?" konnten bei der Feedbackrunde am Ende des Seminartages mit Projektmitarbeiter Wolfgang Schafitel besprochen werden.


Zurück