Dietrich's Aufbaukurs

Ein Bericht von Jochen Ströhle

Vom 23. - 27. Februar 2015 trafen sich fünfzehn Zimmerer im Kompetenzzentrum, um ihr Wissen zum Thema "CAD-Software - Dietrich's Aufbaukurs" aufzufrischen.

Komplizierte Dachformen, Holzrahmenbau, Installationen, Stahlteile, visuelle Darstellungen, all das kann durch eine CAD-Software sehr leicht umgesetzt werden.
Da eine solche Software ständig weiterentwickelt wird, sind regelmäßige Fortbildungen Pflicht, um sie auch zukünftig weiterhin effektiv nutzen zu können.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es gleich los mit der Dachausmittlung. Dachausmittlung? Ist doch kein Problem. Stimmt. Doch wir reden hier nicht über normale Sattel- oder Walmdächer. Sollten Kundenwünsche doch einmal ausgefallener sein, so muss auch dieses bewältigt werden können. (Runde/ eckige Traufen, Türme, Überdachungen)

Weiterführend wurden Grundlagen im Holzrahmenbau vermittelt. Anhand eines kleinen Hauses erstellten die Teilnehmer Wände in Holzrahmenbauweise und verbauten in den einzelnen Lagen die Materialien. Doch durch die mehrschichtigen Aufbauten heutiger Wände ist dies sehr zeitraubend. Mit Dietrichs HRB-Editor kann dies zeitlich stark verkürzt werden. Ein sogenannter Vorlauf wird erstellt und den Wänden zugeteilt. Mit nun nur noch wenigen Mausklicken kann die komplette Belegung von Materialien im gesamten Bauwerk getätigt werden.
Weiter können nun Installationen, Möbel und vieles mehr eingepflegt werden, um dem Kunden auch hier eine visuelle Darstellung seines künftigen Wohnhauses zu präsentieren.
Weiter erleichtert es den Mitarbeitern die Arbeit, da sämtliche Details und Angaben auf maßstabgetreuen Plänen ausgegeben werden können. So kommt es zu weniger Problemen bei der Fertigung und der Montage. Außerdem können die CAD- Zeichnungen bzw. CAD- 3D- Modelle auch anderen Gewerken am Bau überliefert werden, um hier ihre Planungen durchführen zu können.
 
Aufbauten von Gauben sind heutzutage immer wieder ein Thema. Durch die Sanierung der Dachstühle entscheidet sich der eine oder andere Bauherr, eine Gaube aufzusetzen, um den  Wohnbereich im Dachgeschoss zu vergrößern. Hier bietet sich eine Schleppgaube sehr gut an. Durch die Schleppgaube entstehen Räume ohne Dachschräge und große Fensterfassaden erhellen die Räume.
Mit dem neuen Profilassistenten kann die Gaube auf den bestehenden Dachstuhl mit sämtlichen Details und Anschlüsse eingeplant und in das Bauwerk eingefügt werden. Durch diese Planung und Darstellung erhält man alle genauen Daten um die Gaube, auch bezogen auf die Dacheindeckung, bei der Montage an Ort und Stelle zu haben.

Durch die heutige Technik sind der Planung keine Grenzen mehr gesetzt, jedoch ist es wichtig die Neuerungen in den Updates nicht zu verpassen und ständig mit dem Programm  zu arbeiten. Denn Stillstand ist Rückschritt.


Zurück
Außergewöhnliche Dachausmittlung
Außergewöhnliche Dachausmittlungen
Arbeiten im HRB-Editor
Gaubenplanung
Gaubenplanung