Die 9. Klasse des Progymnasium Altshausen im ZAZ

Am 15. März 2015 besuchte uns eine neunte Klasse des Progymnasium Altshausen im Rahmen des NWT Unterrichtes. Nach dem Besuch haben die Schülerinnen und Schüler Berichte geschrieben, von denen wir freundlicherweise zwei erhalten haben.

Alicia Grüneberg:

Als wir am Dienstagmorgen in der Lehrlingswerkstatt für Zimmerer in Biberach ankamen, wurden wir und unsere Gäste aus Cento und Riga gleich freundlich empfangen. Herr Otto stellte sich kurz vor und führte uns in eine Halle, in der er uns in einer PowerPoint Präsentation seinen Beruf als Zimmerer und die dazugehörende Ausbildung und vieles mehr vorstellte. Er fragte uns dabei gleich am Anfang, wie und wo wir uns die Zimmerer denn so vorstellen. Antworten waren zum Beispiel auf dem Dach oder bei der Wanderschaft (der Walz, wie uns Herr Otto später erklärte). Er erzählte uns auch, dass Zimmerer der älteste schriftlich (in der Bibel) erwähnte Beruf ist, denn schon Josef war Zimmerer und ist somit der Schutzpatron der Zimmerer. Außerdem erklärte er uns die Kluft der Zimmerer. Danach teilte man uns in zwei Gruppen auf und wir wurden über das Gelände der der Lehrlingswerkstatt und durch die verschiedenen Werkstätten der Lehrlinge geführt. Dabei sahen wir unter anderem einen Maschinenkurs aber auch normalen Unterricht, ähnlich wie in der Schule. (...)

 

Jana Löffler:

Nachdem wir mit dem Zug nach Biberach gefahren waren und nach einem kurzen Fußmarsch bei den Zimmerern angekommen waren, wurden wir im Fortbildungszentrum der Lehrwerkstatt freundlich von Herrn Otto empfangen. Um einen Einblick in die Zimmererwelt zu bekommen stellte uns Herr Otto den Beruf des Zimmerers in allen Einzelheiten anhand einer Power Point Präsentation vor: Was Zimmerer tun, wie sie es tun, die Kluft der Zimmerer, die Wanderschaft, die Ausbildung und die weiteren Karrierechancen nach einer Ausbildung als Zimmerer.
Nach der umfangreichen Präsentation und einer kleinen Pause, bei der wir etwas tranken, aßen und die besondere Wendeltreppe anschauten und jeder einmal hoch- und runterlief, teilte sich unsere Klasse in 2 Gruppen. (...)
Zuerst sahen wir den Teil des Internats, von dem die vier Trakte, die nach verschiedenen Holzarten benannt sind, abgehen. Danach schauten wir uns im Ausstellungsturm die verschiedenen Werkzeuge und die handgefertigten Modelle der Holzhäuser an. Im Anschluss besichtigten wir die Werkstätten, in denen die Lehrlinge das Zimmererhandwerk an unterschiedlichen Aufgaben lernten. In einer Werkstatt mussten sie mit Meterstab, Schieblehre und Bleistift Pläne zeichnen und in einer anderen Werkstatt mussten sie etwas an einer Säge sägen. (...)

 

Alicia Grüneberg:

Ich fand es sehr interessant einmal zu erleben und auch richtig zu sehen, wie eine Ausbildung zu so einem handwerklichen Beruf aussieht. Ich finde es hat sich sehr gelohnt nach Biberach zu fahren und mehr über das Zimmererhandwerk zu erfahren.
Die Lehrlinge, die sich für das Zimmererhandwerk entschieden haben wirkten alle sehr motiviert und begeistert von ihrer Ausbildung. Ich denke, die meisten sind auch stolz darauf. Insgesamt ist die Lehrwerkstatt sehr überschaubar und familiär, (ähnlich wie bei uns an der Schule) und alle gehen freundlich miteinander um. Das finde ich sehr schön und vielleicht mache ich ja nach der Schule auch erst einmal eine Ausbildung bevor ich weitermache. (...)

 

Jana Löffler:

Ich fand unseren Besuch der Lehrlingswerkstatt der Zimmerer in Biberach sehr informativ. Die Präsentation war etwas lang, aber ansonsten fand ich es interessant, was man als Zimmerer so alles macht. Vor allem den Teil, als Herr Otto uns über die Walz erzählte, fand ich echt toll, da ich dies davor noch nicht mal kannte. (...)

 

Beide Berichte können hier vollständig gelesen werden: Alicia Grüneberg / Jana Löffler


Zurück
Schülerinnen und Schüler des Progymnasium Altshausen, sowie Teilnehmer des Erasmus-Programms