Der Schiftzirkel trifft sich wieder in Biberach

Am 4. und 5. Juli 2014 traf sich der Schiftzirkel wieder einmal in Biberach.

Der Schiftzirkel ist eine unabhängige und offene Vereinigung von Fachleuten, die das Schiften professionell oder als Hobby betreiben. Initiatoren waren Manfred Euchner, Michael Riggenbach, Peter Kübler und  Roland Schumacher.
Am Schiftzirkel beteiligen sich zur Zeit über 20 Teilnehmer, darunter nicht nur selbständige Zimmermeister, sondern auch Zimmermeister aus Berufsbildungszentren, Fachbuchautoren und Redakteure, Mitglieder aus dem Meisterprüfungsausschuß u.v.m. Einige der Mitglieder sind bereits bekannt als Mitautoren der BDZ-Ausbildungshilfe “Schiften nach der Flächenmethode” andere Experten im nationalen und internationalen Wettkampfwesen.

Der Schiftzirkel hat es sich zur Aufgabe gemacht,
  - Schiftmethoden zu pflegen und weiter zu entwickeln
  - Begriffe zu vereinheitlichen
  - Wettbewerbs-, Gesellen- und Meisterprüfungsaufgaben zu sammeln und zu archivieren
  - Aufgaben auszuarbeiten und mit Lösungsvorschlägen auch und Nutzung neuer Medien zu veröffentlichen
  - Zeichnerische Lösungen mit rechnerischen Lösungen zu Begleiten
  - Praxistaugliche Anwendungen(zum Beispiel mit EDV) zu entwickeln

 

Im Buch ”Basiswissen Schiften” und “Aufgabensammlung 1 (Überarbeitung Schiften nach der Flächenmethode)”
legt der Schiftzirkel mit den Empfehlungen für die Anwendung von Bezeichnung in zeichnerischen Darstellungen von Schiftung ein erstes Ergebnis vor. Beim eingehenden Studium der Empfehlungen lässt es sich erkennen, dass es sich keineswegs um starre Regelwerke handelt. Die gegebenen Möglichkeiten lassen jederzeit eine individuelle Gestaltung von Schiftaufgaben und Lösungen zu. Ein konsequentes Anwenden der Möglichkeiten der Empfehlungen wird jedoch insbesondere Lernende die Orientierung in Schiftungen erleichtern. 

Der Zirkel trifft sich in der Regel zweimal im Jahr.


Zurück