Bronze für Europameister Fichter bei den Worldskills 2013 in Leipzig

Die 42sten Worldskills waren nicht nur die größten in der bisherigen Geschichte der Worldskills, sie waren vor allem spannend bis zum Schluß.

Knapp über 1000 Teilnehmer aus über 50 Ländern traten in 46 Berufen vom 2.7. bis 7.7.2013 in Leipzig an, um ihr Können zu beweisen.

Das gesamte deutsche Team bestand aus 41 Teilnehmern und war damit so groß wie bei noch keiner Berufsweltmeisterschaft zuvor. Für die Zimmerer ging Andreas Fichter, Mitglied der Zimmerer Nationalmannschaft und Europameister von 2012, an den Start.

Die Zimmerer bekamen die Aufgabe, einen Pavillon mit Gaube zu bauen. In insgesamt 22 Arbeitsstunden verteilt über vier Wettkampftage musste das jeweilige Teilstück fertig gestellt werden. Andreas lag alle Tage gut in der Zeit, zum Teil gab er die zu bewertenden Stücke als erster ab. Er ist mittlerweile wettkampferprobt und sagt selber von sich, dass er gerne unter Stress und mit vielen Zuschauern arbeitet. Als er am letzten Wettkampftag fast 1,5 Stunden vor dem offiziellen Schlusspfiff fertig wird und abgibt, ist ihm die Erleichterung trotz allem anzusehen. Der Wettkampf bedeutet enormen physischen und psychischen Stress für alle Teilnehmern.

Belohnt wurde er dann am Sonntagabend bei der Siegerehrung: Andreas Fichter gewinnt die Bronzemedaille und alle, die mit ihm gefiebert haben gratulieren herzlich! Die Goldmedaille ging an Min Sung Kim aus Korea und Silber erhielt der Schweizer Stefan Oppliger für seine Leistung.


Zurück
Cheftrainier Roland Bernardi und Andreas Fichter nach dem Schlusspfiff